Mitglieder-Login

Podestplatz für Frey in Schnee und Graupel

Die erste "Härteprüfung" zu Beginn des Radsportjahres hatten sich die Wunstorfer Fahrer anders vorgestellt, die am Samstag zum Mega-Sports Bike Festival nach Sundern-Hagen ins Sauerland gefahren waren. Die lange Runde mit 100 Kilometern sollte den Auftakt zur Marathonsaison 2006 bilden. Am Ende versank das Rennen in Regen und Schnee.

Das frühlingshaften Wetter von Mitte der Woche hielt sich leider nicht, im Gegenteil: Bereits bei der Anreise am Freitag regnete es bei Temperaturen unter zehn Grad und die Vorhersage für den Renntag war noch deutlich schlechter. Angesagt waren Regen- und Schneeschauer, so kam es dann auch. Aufgrund der Witterungsbedingungen entschieden sich die RSC-Starter doch für die kürzere, 55 Kilometer lange Runde.

Für alle Wertungen zusammen waren nicht weniger als 1000 Starter gemeldet, zu Beginn des Rennens konnten sich die Wunstorfer in diesem riesigen Feld alle eine gute Ausgangsposition sichern. Die drei Lizenzfahrer Alexander Frey, Holger Evers und Sascha Kulbe befanden sich an der ersten Steigung alle in einer Gruppe knapp hinter der Spitze. Im Verlauf dieses ersten knapp 15 Kilometer langen Anstiegs fiel Sascha etwas zurück. Udo Schosland musste in der zweiten Gruppe starten und daher sein erstes MTB-Rennen ohne Unterstützung seiner Teamkollegen bestreiten. Zu allem Unglück hatte er zu Beginn des Rennens auch noch einen Plattfuss zu verkraften. Der erste Anstieg war auch bei Temperaturen um fünf Grad noch gut zu meistern, erst danach wurde es richtig ungemütlich. Der Regen des Vortages hatte weite Teile der Strecke in Schlammwege verwandelt, hier setzte sich Alexander ein Stück von Holger ab. Auf der Abfahrt wurde die Sicht zum größten Problem - mit oder ohne Brille. Natürlich war es auch sehr nass und zu allem Überfluss fing es in der zweiten Rennstunde an zu Schneien. Während die von der Kälte auf der Abfahrt völlig steifen Beine am folgenden Anstieg zum höchsten Punkt der Strecke noch warm wurden funktionierte dies für Hände und Füße nicht. Oben angekommen fuhren die Fahrer durch eine dünne Schicht aus Schneematsch, lediglich der Niederschlag hörte für den Rest des Rennens weitgehend auf.

Im Ziel belegte Alexander in 2:20:21 einen hervorragenden dritten Platz in der Extrawertung der Senioren und insgesamt Platz 14, er war etwa 13 Minuten nach dem Sieger im Ziel. Holger wurde sechs Minuten dahinter sechster bei den Senioren und 25. von allen Startern. Udo konnte in seinem ersten MTB-Rennen einen ebenso beachtlichen 41. Platz unter 152 Platzierten der Senioren I belegen. Insgesamt wurde er 100. von 338 im Ergebnis verzeichneten Fahrern. Sascha schied mit technischem Problemen aus. Wenn man sich das Sauerland am Sonntag betrachtet hätte es auch schlimmer kommen können, man beachte das am 30. April aufgenommene Bild von der Rennstrecke (u.r.).

 

 

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen