Mitglieder-Login

Rund um die Asse, Artjom Dritter

Einen Tag nach Umweltminister Altmaier kamen die Radrenner nach Remlingen zur Asse und statt hinab in den Schacht stiegen sie auf das Podest. Am Ende stand Artjom als Vertreter des RSC als Dritter auf dem Treppchen. Artjom, Holger und Mario standen am Samstag am Start des B-/C-Rennens Rund um die Asse über 63 Kilometer.

Bei windigen und frischen 13 Grad waren 7 Runden auf dem anspruchsvollen 9,5 Kilometer langen Kurs zu absolvieren. Durch ein ständiges Auf und Ab mit Windkante oder kräftigem Gegenwind - Rückenwind gab es nur auf einer Abfahrt - wurde das Feld Runde um Runde kleiner. Allerdings konnte sich trotz andauernder Attacken an den Anstiegen niemand entscheidend lösen. Bei den zahlreichen Versuchen waren die Wunstorfer stets hellwach und immer Herr der Lage. Als es schon fast nach einem "Massensprint" aussah - das Feld bestand eine Runde vor Schluss aus nur noch 25 Fahrern - schlichen sich fünf Fahrer auf der Windkante davon. Mit dabei Artjom und Mario, welche mit knapp 30 Sekunden Vorsprung vor dem ausgedünnten Hauptfeld ankamen. Mario hatte zwei Kilometer vor dem Ziel sein Heil in der Flucht gesucht, wurde aber wieder gestellt. Artjom sicherte sich im Spurt Platz drei. Bei Mario war die Luft raus und er konnte nicht mehr mitspurten. Holger kam knapp hinter dem Feld ins Ziel.
Der Sieger kam vom RV Kassel, Zweiter wurde ein Fahrer von Gießen Klein Linden.

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen