Mitglieder-Login

Nächste RSC-Termine

Letzte Rennsport-News

23. Dezember |
Mollymauk
26. Oktober |
Jörn

Alles trocken geblieben in Ascheffel und Nortorf

Am vergangenen Wochenende ging es für einen großen Teil der Wunstorfer Radrennsportler in den Norden der Republik zu einer Doppelveranstaltung mit den Rennen "Rund um Ascheffel" und "Giro Nortorf". Zum Glück war der Wettergott gnädig und entgegen der ursprünglichen Vorhersage blieb es während beider Wettbewerbe trocken.

Den Auftakt machte am Samstag die Elite C mit sechs Runden auf der gut 16 Kilometer langen Strecke in Ascheffel, die früher nicht ganz zu Unrecht "Rund um die Hüttener Berge" hieß. Eine knackige Steigung direkt nach dem Start und ein paar Hügel im weiteren Verlauf charakterisieren die Strecke, die allerdings trotzdem nicht übermäßig schwer ist. In den ersten Runden blieb das Feld beinahe geschlossen zusammen, erst zwei Runden vor Schluss konnte sich eine Spitzengruppe entscheidend absetzen. Allerdings hatte es zu diesem Zeitpunkt bereits zwei Wunstorfer erwischt, Sascha Furche wurde abgekoppelt und Holger Evers schied in der zweiten Runde mit plattem Hinterrad aus. Lediglich Olaf Koß konnte das Rennen im geschlagenen Feld beenden.
Im Rennen der U17 über drei Runden hielt sich Roman Winter bis kurz vor dem Ziel im durch viele dänische Fahrer sehr stark besetzten Feld und konnte mit geringem Rückstand das Rennen zu Ende fahren.
Auch im Rennen der KT/A/B waren die Erwartungen nicht besonders hoch, gerade angesichts der unglaublich zahlreich angetretenen niederländischen, norwegischen und dänischen Teams. Diese bestimmten das Rennen dann auch wie erwartet, nach sieben Runden waren Julian Hellmann und Mario Reinel vom team swb die einzigen beiden Deutschen unter den ersten 22. Jürgen Rodenbeck kam im zerpflückten Hauptfeld ins Ziel, Christian Zucker und Artjom Gräfenstein knapp dahinter.

Am Sonntag ging es dann auf einer mit zwei Straßenbrücken gespickten, ansonsten tellerflachen Runde elf Kilometer rund um Nortorf. Für die C-Fahrer wieder als erste acht Runden lang, und es herrschte ein recht starker Wind. Etwas unerwartet war bereits nach der ersten Runde alles entschieden und eine größere Gruppe entwischt. Im Peloton wurde es ruhig und bis kurz vor dem Ziel blieb das restliche Feld zusammen. In diesem konnten alle Wunstorfer bis zum Ende Trainingskilometer sammeln.

Zu den U17 und KT/A/B kann ich nichts sagen - jedenfalls gab es keine Platzierung ;-)

Über "Köln - Schuld - Frechen" müssen "Bam Bam" Prüfert und SBR etwas verlautbaren.

Nortorf, Elite AB/U17 Jugend:

Nortorf, Elite AB/U17

Jugend: Roman kam diesmal mit dem Feld ins Ziel. Es war insgesamt erst sein viertes Rennen, somit kann er mit seiner Leistung sehr zufrieden sein.

Elite AB: Das war aus Wunstorfer Sicht wenig erfreulich. Bereits in der ersten von 10 zu fahrenden Runden kam es zu einem Sturz im Fahrerfeld. RSC´ler waren nicht dabei, jedoch mussten Christian Z und Jürgen kurz warten. Während Jürgen den Anschluss zum Feld wieder schaffte gelang Christian es nicht mehr. In der zweiten Runde wurde Jürgen ein Opfer der Windkante, er musste das Feld ziehen lassen. Artjom blieb noch am Schwanz hängen. Weitere Informationen zum Rennverlauf hat der Autor leider nicht.

Fabian fehlte am Wochenende aufgrund von Krankheit ganz.

Christian P., Marc und Dirk wollten am Sonntag beim  Klassiker Köln Schuld Frechen starten. Aufgrund schlechter Wetterprognosen startete das RSC Trio dort allerdings nicht.
 

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen